online Votrag Korruptionsgefährdungsanalyse

Systematische Korruptionsgefährdungsanalyse mit dem MITO-Methoden-Tool (18.+25.10.2022)

Systematische Korruptionsgefährdungsanalyse in der Öffentlichen Verwaltung
Zur Korruptionsprävention sind die Behörden, Ämter und Einrichtungen der öffentlichen Hand angehalten in regelmäßigen Abständen ihre korruptionsgefährdeten Arbeitsplätze/Dienstposten festzustellen und ggf. einer Gefährdungsanalyse zu unterziehen.

MITO Modell

Online: MITO-Expertenzertifizierung (12.10.2022)

Online-MITO-Expertenzertifizierung
Die Prof. Binner Akademie führt eine online-MITO-Expertenzertifizierung durch. Sie lernen einen ganzheitlichen
Problemlösungszyklus mit „Analyse, Diagnose, Umsetzung und Evaluierung“

Buchankündigung2: Nachhaltige MITO-Businessmodell-Transformation -Systematische Umsetzung mit dem MITO-Methoden-Tool

Buchankündigung 2

Nachhaltige MITO-Businessmodell-Transformation – Systematische Umsetzung mit dem MITO-Methoden-Tool

Erscheinungsdatum: Juli 2022, 390 Seiten,

ISBN des E-Books: 978-3-658-37280-4, Preis 46,99€,

ISBN des gedruckten Buches:  978-3658-377279-8, Preis 59,99 €

Vorgestellt wird ein ganzheitlicher MITO-Businessmodell-Nachhaltigkeitsgestaltungs-Ansatz für die Integration aller Nachhaltigkeitsthemen in die Organisation und in die Geschäftstätigkeiten, um auf diese Weise für die Auswirkungen der Entscheidungen der Organisation auf die Gesellschaft und die Umwelt die gesellschaftliche Verantwortung, englisch Corporate Social Responsibility (CSR), zu übernehmen. Sichergestellt wird entsprechend der Normenforderung von Integrierten Managementsystemen ein standardisiertes Verfahren mit einer systematischen Vorgehensweise mit dem MITO-Methoden-Tool für eine verantwortungsvolle nachhaltigkeitsorientierte Unternehmensentwicklung. Diese orientiert sich an den Vorgaben der DIN ISO 26000 mit den dort genannten Nachhaltigkeitskernthemen und Handlungsempfehlungen.

Die inhaltliche Buchkapitelstruktur mit der Beschreibung der methodengestützten Erfüllung der vielfältigen Nachhaltigkeitsanforderung und -empfehlungen anhand von MITO-Praxisbeispielen bezieht sich auf das MITO-Businessmodell als gemeinsames Dach für die dort genannten Nachhaltigkeits-Schwerpunktaktivitäten innerhalb der 7 MITO-Businessmodellsegmente.

Wie detailliert in den genannten Buchkapiteln erläutert, bildet das MITO-Businessmodell als übergeordnetes Metamodell der prozessorientierten Organisationsentwicklung und -gestaltung als Bezugs- und Ordnungsrahmen auch die High Level Structure für Integrierte Managementsysteme (IMS) ebenso wie die Nachhaltigkeitskernthemen der DIN ISO 26000, den PDCA-Verbesserungskreislauf von Deming oder die TQM-Strategiefelder mit den dazugehörenden BSC-Kennzahlen als betrieblichen Regelkreis ab.

Abbildung 1: Kapitelstruktur des MITO-Nachhaltigkeitsgestaltungsansatz-Buches

Das Nachhaltigkeitsthema fügt sich konzeptbezogen nahtlos in das bereits im August 2020 erschienene Springer-Vieweg-Buch zur „Ganzheitlichen Businessmodell-Transformation“ mit dem dort beschriebenen systematischen Vorgehen ein. Neben der dort ausführlich beschriebenen

  • Organisationale Transformation
  • Kulturelle Transformation
  • Digitale Transformation ein

erhält aufgrund der aktuellen Klimaentwicklung auch die Nachhaltigkeits-Businessmodell-Transformation als integrierter Bestandteil einer ganzheitlichen Businessmodell-Transformation zur Anpassung an vielfältige interne und externe Veränderungen einen immer höheren Stellenwert. Wobei sich die genannten Businessmodell-Transformationssichten im Unternehmen wechselseitig ergänzen müssen, damit alle Transformationsanforderungen optimal zu langfristigen Erfolgsabsicherung erfüllt werden.

In Kapitel 1 „Einleitung“ werden neben dem Management Summary die Nachhaltigkeitsziele der UN aus der Agenda 2030 und einige bereits vorhandene Nachhaltigkeitsinitiativen und Leitlinien beschrieben. Auch die in diesen Initiativen bereits entwickelten Auditfragen lassen sich über MITO-Referenzchecklisten mit dem MITO-Methoden-Tool mehrdimensional analysieren und therapieren. Weiter werden im Kapitel 1 die daraus resultierenden Herausforderungen und der notwendige Handlungsbedarf erläutert, auf den dieses Buch eine Antwort für die zielführende Bewältigung der Nachhaltigkeitsaufgaben geben wird.

In Kapitel 2: „MITO-Businessmodell als gemeinsames Dach der Nachhaltigkeitsaktivitäten“ wird der Inhalt und Aufbau des MITO-Businessmodels sowie die Entwicklung dieses Modells über die systematische Beantwortung der 7W- „Weshalb?, Wer?, Was?, Wie?, Womit?, Mit wem?, Wert?“ Grundfragen erläutert. Wie weiter beschrieben, gibt das MITO-Businessmodell auch die Corporate Governancestrukturen für die Entwicklung des unternehmensspezifischen Führungs- und Leitungssystems vor. Dies auf der Grundlage einer durchgängigen Implementierung einer Prozessorganisation. Auch das zu erstellende unternehmensspezifische Prozessmodell bezieht sich auf die MITO-Businessmodell – Gliederungsstrukturen. Abschließend wird in Kapitel 2 der MITO-Methoden-Tool-Einsatz und die systematische Vorgehensweise bei den Nachhaltigkeitsanalysen, -Diagnosen, -Therapien und -Evaluierungen beschrieben.

In Kapitel 3 wird die Zuordnung und Verknüpfung von den MITO-Businessmodellsegmenten mit den Kapitelinhalten der DIN ISO 26000 unter Berücksichtigung der High Level Structure- Vorgabe für Integrierte Managementsysteme (IMS) vorgenommen. Weiter wird die methodengestützte Vorgehensweise bei der Nachhaltigkeits- bzw. CSR-Präqualifikation erläutert.

In den folgenden Kapitel 4 bis Kapitel 8 werden entsprechend der MITO-Businessmodell-Struktur innerhalb der einzelnen MITO-Modellsegmente die dort aus der DIN ISO 26000 zugeordneten Nachhaltigkeitskernthemen und Handlungsfelder einheitlich und standardisiert mit Unterstützung der im MITO-Methoden-Tool hinterlegten Methoden analysiert, diagnostiziert, therapiert und evaluiert.

In Kapitel 4 liegt der Schwerpunkt bei den organisationalen Nachhaltigkeitsaktivitäten im MITO-Führungssegment mit Vorgabe des Kontext der Organisation und Ableitung der Nachhaltigkeitsvision, -mission, -strategie und den –zielvorgaben sowie den Nachweisen für die Einhaltung der 7 Grundsätze, wie sie in der DIN ISO 26000 in Kapitel 4 genannt sind. Auch die nach der DIN ISO 26000 in Kapitel 5 geforderte Ermittlung der Anforderungen und Erwartungen der Stakeholder sowie die eventuellen Risiken bei Nichteinhaltung werden toolgestützt umgesetzt.

In Kapitel 5 geht es im MITO-Inputsegment um die Erfüllung der Anforderung der sozialen Nachhaltigkeitsaktivitäten mit dem Mitarbeiter im Fokus. Hierbei handelt es sich beispielsweise um die Kompetenzentwicklung und Wissensaktivierung, das betriebliche Gesundheitswesen, die Arbeitsplatzsicherung durch Innovation, die Mitarbeitermotivationsförderung oder um die Einhaltung der Menschenrechte.

In Kapitel 6 stehen im MITO-Transformationssegment die ökonomischen Nachhaltigkeitsanforderungen und deren Erfüllung an Hand von Praxisbeispielen im Mittelpunkt. Themen sind hierbei z.B. die Umsetzung von Arbeitspraktiken, die ergonomische Arbeitsgestaltung bei der Prozessoptimierung oder das Umweltschutz-, Ressourcen- und Energieeffizienzmanagement. Weiter werden MITO-Portfolio-Checklisten für die Green Logistic-Umsetzung erläutert.

In Kapitel 7 beschreibt im MITO-Outputsegment die ökologische Nachhaltigkeitsaktivitäten mit der Nachweiserstellung für faire Geschäftspraktiken, Konsumentenanliegen oder die Einbindung der Gesellschaft. Dies z.B. in Verbindung mit Korruptionsmanagement und dem Code of Conduct-Controlling.

Kapitel 8 schließt im MITO-Leitungssegment den Nachhaltigkeits-Regelkreis mit der Beschreibung der verbesserungsbezogenen Nachhaltigkeitsaktivitäten, wie es auch die DIN ISO 26000 in Kapitel 7 fordert. Themen sind hier das Sorgfalts-Nachhaltigkeitsaudit, Risk Governance, Compliance-Management und die Nachhaltigkeits-KVP-Umsetzung. Die Ergebnisse finden Verwendung bei der Erstellung eines unternehmensspezifischen Nachhaltigkeitsberichtes.

Kapitel 9 gibt einen Überblick über die Nachhaltigkeitskennzahlen und Indikatoren zu den Nachhaltigkeitskernthemen in allen oben genannten MITO-Modellsegmenten zur Messung und Überprüfung der Einhaltung der Zielvorgaben und Maßnahmen. Die Ist-Kennzahlen und Indikatoren dienen zu Benchmarkzwecken oder für eine Nachhaltigkeits-Reifegradbewertung.

Den Abschluss bildet in Kapitel 10 ein detailliert ausgearbeitetes MITO-Tool-gestütztes Anwendungsbeispiel zur Nachhaltigkeit-Handlungsbedarfsermittlung mit Zielpriorisierung und Ziele-Maßnahmen-Baumableitung sowie eine Evaluierungs- und Reifegradbewertung.

In Kapitel 11 werden abschließend eine Zusammenfassung und der Ausblick auf die zukünftige Nachhaltigkeits-Aktivitätsentwicklung vorgenommen. In gleicher Weise werden auch für alle anderen Organisations- und Prozessgestaltungsaufgaben immer mit den dazugehörenden MITO– Portfoliochecklisten in standardisierter Form die mehrdimensionalen Analysen, Diagnosen, Therapien und Evaluierung durchgeführt. Für die Implementierung von integrierten Managementsystemen werden dabei innerhalb der vorgegebenen High Level Structure die IMS – Nachweise digital erstellt. Für den lokalisierten Handlungsbedarfe werden Maßnahmen mit Verantwortlichkeit und Termin vorgegeben. Auf diese Weise wird eine einfache, schnelle und zielführende Umsetzung aller Aktivitäten gewährleistet.

Buchankündigung 3: Nachhaltige MITO-Businessmodell-Transformation -Systematische Umsetzung mit dem MITO-Methoden-Tool

Buchankündigung 3

Nachhaltige MITO-Businessmodell-Transformation – Systematische Umsetzung mit dem MITO-Methoden-Tool

Erscheinungsdatum: Juli 2022, 390 Seiten,

ISBN des E-Books: 978-3-658-37280-4, Preis 46,99€,

ISBN des gedruckten Buches:  978-3658-377279-8, Preis 59,99 €

Vorgestellt wird als gemeinsames Dach für alle in einer Organisation bei der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, englisch Corporate Social Responsibility (CSR) durchzuführenden Nachhaltigkeitsaktivitäten das MITO-Businessmodell. Den einzelnen MITO-Businessmodellsegmenten: „Führung, Input, Transformation, Output, Leitung sowie Kunden- und Lieferantensegment“ sind die Nachhaltigkeitskernthemen und Handlungsempfehlungen der DIN ISO 26000 zugeordnet. Mit dem MITO-Methoden-Tool und den bereitgestellten MITO-Portfolioreferenz Checklisten bzw. -Matrizen zur systematischen Umsetzung der Handlungsempfehlungen wird eine einheitliche Vorgehensweise bestehend aus Analyse, Diagnose, Therapie und Evaluierung geboten, die eine zielführende und wirtschaftliche Anforderungsumsetzung und Bewertung ermöglicht. Gleichzeitig wird aus den Diagnoseergebnissen der digitale Nachweis und der daraus resultierende Handlungsbedarf automatisiert erstellt. Er dokumentiert, dass die Organisation tatsächlich erfolgreich die gesellschaftliche Verantwortung übernommen hat und diese auch lebt. Das Ergebnis und die Inhalte dieser Vorgehensweise zur nachhaltigen Businessmodell-Transformation mit der Ergebnisdokumentation im Nachhaltigkeitsbericht ist in Abb. 1 in 6 Schritten gezeigt.

Abbildung 1: 6 Schritte zum Nachhaltigkeitsbericht

Aber nicht nur die Organisationen sind gefordert nachhaltiges Handeln zu beweisen, auch jeder Einzelne in der Gesellschaft muss dies unter Beweis stellen. Ansatzpunkte gibt es hierfür genug. Es beginnt mit der Energieeffizienz im Haushalt. Hier gibt es im Internet eine große Anzahl von Verbrauchertipps, wie man Energie, den Wasserverbrauch oder andere Ressourcen reduzieren bzw. optimieren kann. Energieberater zeigen wie Heizkosten über Wärmedämmung im Gebäude eingespart werden können.

Die Industrie kann dies durch Fernwartung und Energiemessdaten in Echtzeit mit Optimierungsprogrammen für vernetzte Haushaltsgeräte unterstützen. Hier wird die Digitalisierung, d.h. die Transformation von analogen Informationen in ein digitales Format für eine vielfältige Automatisierung in Bezug auf die Umsetzung vieler Nachhaltigkeitsthemenfelder wie z.B.:

·         Energieeffizienz

·         Verkehrsentwicklung

·         Stadtentwicklung

·         Gebäudemanagement

·         Transportlogistik

·         Ressourcennutzung

·         Produktionsoptimierung

·         Entsorgung

·         Landwirtschaft

·         Gesundheit

·         Bildung

·         Globale Partnerschaften

·         Geschäftsmodell-Innovationen

·         Informationsbereitstellung und Kommunikation

zukünftig über die Internettechnologien wie beispielsweise IoT, Big Data, KI, Mobilfunk und den cloudbasierten Beschaffungs-, Handels- und Service-Plattformen eine herausragende Rolle spielen. Auf diese digitale Transformation muss die Organisation organisational, kulturell, sozial und nachhaltig über ein unternehmensspezifisches Geschäftsmodell mit klar definierten Zielvorgaben vorbereitet sein.

Aus globaler Sicht müssen bei der Energieerzeugung Sonnenkollektoren und Windenergie den Kohleausstieg erleichtern. Der Plastikmüll in den Weltmeeren muss gemeinsam entsorgt werden. Der Anstieg der Weltmeere durch die Klimaveränderung könnte zu einer künstlichen Vertiefung der Meere und gleichzeitig zur Aufschüttung bedrohter Küstenlandstriche führen. Die Gesellschaft kann durch längere Produktlebensdauern und Reparaturfreundlichkeit sowie Wiederverwendbarkeit die Abfälle und Müll verringern. Dies ist auf Grund des stetigen Ansteigens der Weltbevölkerung eine absolute Notwendigkeit. Die individuelle Automobilnutzung kann durch vielerlei Maßnahmen reduziert und durch die E-Mobilität die CO2 Belastung gravierend abgebaut werden.

Über allen steht die gemeinsame Erkenntnis, dass es vielerlei gemeinsamer lokaler und globaler, individueller und kollektiver Anstrengung bedarf, um für die nachfolgenden Generationen in Bezug auf Klima, Ressourceneinsatz, Naturschutz die Überlebensfähigkeit auf der Erde zu erhalten.

Hierbei soll der in diesem Buch vorgestellte methodische Nachhaltigkeitsgestaltungsansatz unter dem zentralen MITO -Businessmodelldach in der Organisationen in allen Geschäftsprozessen mit den MITO-Methoden-Tool mit einem Musternachhaltigkeits-Berichtbeispiel dabei helfen, die Nachhaltigkeitsaktivitäten zielführend zu bündeln, umzusetzen und zu vernetzen. Dies beinhaltet eine klar kommunizierte Nachhaltigkeitsvision-, Kultur- und Strategievorgabe, die Befähigung der Führungskräfte und Mitarbeiter für die Anwendung der Verbesserungsmethoden und Vorgehensweisen und den Konsens für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Der durchgängige MITO-Problemlösungszyklus ermöglicht eine standardisierte Vorgehensweise bei allen Nachhaltigkeits-Aufgabenstellungen über die bereitgestellten MITO-Referenzchecklisten bis zur abschließenden Erfolgsbewertung und garantiert kein Steckenbleiben bei der Maßnahmenumsetzung nach der Analyse oder Auditierung. Die erforderlichen Nachweise für die Erfüllung der Nachhaltigkeitsnormen und Handlungsempfehlungen bei Präqualifkationen, Audits oder Evaluierungen werden einfach, schnell, transparent und umfassend digital erstellt. Auf diese Weise wird über diesen MITO-Problemlösungszyklus die in vielen Integrierten Managementsystemen genannte aber nicht weiter spezifizierte Forderung, Verfahren für die Beurteilung von Arbeiten, Abläufen, Prozessen und Produkten in Bezug auf die Einhaltung der vielfältigen Anforderungen zu entwickeln, ideal erfüllt.

MITO-Corporate Governance-Buchankündigung

MITO-Corporate Governance-Buchankündigung

Digitale Corporate Governance – Systematische Führungs- und Leitungssystementwicklung mit dem MITO-Methoden-Tool

Erscheinungsdatum: Frühjahr 2023, ca. 300 Seiten

Corporate Governance bietet den rechtlichen, faktischen und organisationalen Ordnungsrahmen zur verantwortlichen Führung, Leitung, Lenkung und Überwachung aller erforderlichen Prozessaktivitäten eines Unternehmens. Vorgestellt wird die systematische Entwicklung und Implementierung eines Corporate Governance– Führungs- und Leitungssystems auf der Grundlage der unternehmensspezifischen MITO-Geschäftsmodellstruktur. Auch die Changemanagement-Aufgaben, –Maßnahmen und –Aktivitäten für eine ganzheitliche Geschäftsmodelltransformation mit der agilen Anpassung des bestehenden Geschäftsmodells an organisationnale,  kulturelle, digitale und nachhaltige Veränderungen orientieren sich an dieser MITO-Geschäftsmodellstruktur. Corporate Governance und Changemanagement stehen in einer engen Wechselwirkung zueinander, die für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung die wichtigste Voraussetzung ist.

Die Kapitelstruktur dieses Buches ist in Abbildung 1 gezeigt. Diese Kapitel sind in logischer Reihenfolge innerhalb des MITO-Geschäftsmodells im betrieblichen Regelkreissinn miteinander verknüpft.

Abbildung 1: Integrierte MITO-Modell-bezogene Corporate Governance-Führungs- und Leitungssystem-Kapitelstruktur

In Kapitel 1 wird die strategische und operative Zielsetzung des hier im Fokus stehenden Corporate Governance-Führungs- und Leitungs-Managementsystems zusammen mit den Modellen, Vorgehensweisen und Tools wie sie zum  Erreichung dieser Zielsetzungen Anwendung finden, beschrieben. Hierbei handelt es sich um das MOTO-Geschäftsmodell, das MITO-Prozessmodell, das MITO-Prozessebenenmodell, die rollenbasierte Prozessvisualisierung nach dem weltweit gültigen BPMN 2.0-Standard, d.h. in der Swimlane-Prozessdarstellung sowie um das MITO-Methoden Tool, das als standardisiertes Verfahren für die geforderte digitale Nachweisführung im Form von Beurteilungs- und Wirksamkeitsanalysen eingesetzt wird.

Im Kapitel 2 werden detailliert zu den einzelnen, im MITO-Prozessmodell definierten Geschäftsprozessen die jeweiligen Prozessanforderungen lokalisiert und die daraus abgeleiteten Zielsetzungen über die einzelnen hierarchischen Ebenen im Prozessebenenmodell erläutert.

In Kapitel 3 werden  in der gleichen Struktur für die in Kapitel 2 beschriebenen prozessbezogenen Anforderungen und Ziele die notwendigen Aufgaben zur Zielerfüllung, ebenfalls wieder anhand des Prozessebenenmodells detailliert pro Ebene beschrieben.

Es folgt in Kapitel 4 die Zuordnung der Strukturkennzahlen zu jedem einzelnen der in Kapitel 2 und 3 betrachteten Prozessen sowie in Kapitel 5 die Zuordnung der ebenfalls prozessbezogen Messkennzahlen wie sie vom Corporate Government-Führungssystem für die Soll-Daten-Vorgabe und vom Leitungssystem für die Ist-Daten-Erfassung mit der nachfolgenden Soll/Ist-Daten-Auswertung für die Ermittlung der Anforderungs-, Ziel- und Maßnahmenerfüllungsgrade Verwendung finden.

Auf der Grundlage dieser in Kapitel 2 bis 5 beschriebenen prozessbezogenen Corporate Governance-Strukturvorgaben wird jetzt in Kapitel 6 die ausgewogene Hard- und Softfacts-Konzeption dieses integrierten Corporate Governance-Führungs-  und Leitungssystem mit den für die Umsetzung erforderlichen MITO-Referenzportfolio-Checklisten erläutert.

In Kapitel 7 wird die Vorgehensweise zur anforderungsgerechten Digitalisierung des Corporate Governance-Managementssystems beschrieben. Auch hier finden für die Konzeptionierung wieder eine ganze Anzahl von MITO-Referenzchecklisten Anwendung. In Kapitel 8 erfolgt die abschließende Evaluierung, mit vielen Wirksamkeitsprüfung-Beispielen zur digitalen Nachweiserstellung bei den  IMS-Zertifizierungen des im Buch erläuterten Corporate Governance-Führungs- und Leitungssystems. Dies ergänzt mit dem Ausblick auf die Entwicklung eines unternehmensspezifischen Management-Informationssystems (MIS).

Das Nachhaltigkeitsthema fügt sich konzeptbezogen nahtlos in das bereits im August 2020 erschienene Springer-Vieweg-Buch zur „Ganzheitlichen Businessmodell-Transformation“ mit dem dort beschriebenen systematischen Vorgehen ein. Neben der dort ausführlich beschriebenen

  • Organisationale Transformation
  • Kulturelle Transformation
  • Digitale Transformation ein

erhält aufgrund der aktuellen Klimaentwicklung auch die Nachhaltigkeits-Businessmodell-Transformation als integrierter Bestandteil einer ganzheitlichen Businessmodell-Transformation zur Anpassung an vielfältige interne und externe Veränderungen einen immer höheren Stellenwert.

Pressenotiz: Sustainibility 4.0: Erfolgreiche CSR-Präqualifikation nach der DIN ISO 26000

Sustainibility 4.0: Erfolgreiche CSR-Präqualifikation nach der DIN ISO 26000

Die Prof. Binner Akademie GmbH führt in Zusammenarbeit mit der Überwachungsgemeinschaft Gleisbau e.V. aus Wiesbaden, dem deutschen Fachverband im Bahnbaubereich, bereits seit 2020 sehr erfolgreich CSR-Zuliefererpräqualifikationen durch. Eine ganze Anzahl von DB-Zulieferern sind erfolgreich nach dem MITO-Tool-gestützten Corporate Social Responsibility (CSR)-Präqualifikationsverfahren Sustainibility 4.0 Rail zertifiziert worden. Durch eine klare Ergebnisdarstellung der von der PBAKA durchgeführten Bewertung in Form von Radar-Diagrammen werden den Firmen exakt normkapitelbezogen die Handlungsbedarfe mitgeteilt, die bei der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung nach den Anforderungen der CSR-Bezugsnorm DIN ISO 26000 zu erfüllen sind. Abbildung 1 zeigt das hierbei verwendete CSR-MITO-Businessmodell als Bezugs- und Ordnungsrahmen für die CSR-Aktivitäten mit der Zuordnung der einzelnen Normkapiteln und den dazugehörenden Kernthemen der DIN ISO 26000, die als betrieblicher Regelkreis miteinander vernküpft sind. Weiterlesen

Pressenotiz: MITO-Geschäftsmodell- Alleinstellungsmerkmal zur Corporate Governance-Umsetzung

MITO-Geschäftsmodell- Alleinstellungsmerkmal zur Corporate Governance-Umsetzung

Unter Corporate Governance wird ein unternehmensspezifisches Führung – und Leistungssystem mit Steuerung und Überwachung verstanden, dass für die Umsetzung der Prinzipen einer guten Organisationsführung zum Nutzen der Stakeholde konzipiert ist. Hierbei findet der übergeordnete MITO Modell – Gestaltungansatz Anwendung. Weiterlesen