Buchhinweis:

Neues Management-Fachbuch von Professor Binner im Springer-Vieweg-Verlag

Prozessorientierte Ordnungsstrukturen ermöglichen eine neue partizipative Führungskultur entlang der horizontalen Wertschöpfungskette mit der Übertragung von Handlungs-und Entscheidungsräumen an die Mitarbeiter. Dies verbunden mit der Abkehr vom negativen Diziplinbegriff, d.h. Machtausübung und rigide Unterordnung hin zum positiven Diziplinbegriff mit der Schaffung von Vertrauen, Sicherheit, Entlastung und Entspannung durch eine gemeinsame Ordnungsstruktur.

Der Schlüssel für den Veränderungsprozess von der funktionsorientierten, d. h. arbeitsteiligen Organisation zur prozessorientierten Organisation ist die rollenbasierte Swimlane-Darstellung entsprechend der BPMN 2.0-Notationsvorgabe. Das organisationsspezifische Prozessmodell mit den  darin definierten Geschäftsprozessen und Prozessrollen (Swimlanes) ersetzt das Organigramm als neue Ordnungsstruktur.

Unter dem Titel „Organisation 4.0“ wird mit dem MITO-Konfigurationsansatz eine praxisorientierte Vorgehensweise vorgestellt, bei der der End-to-End-Prozess ganzheitlich optimiert und mit dem Business Process Management (BPM) als übergeordnetem Managementsystem effektiv und effizient gesteuert wird.

Beschrieben ist dieser prozessorientierte Ansatz in dem neuen Organisationsgrundlagenwerk von Professor Binner mit dem Titel

Organisation 4.0 – MITO-Konfigurationsmanagement

– Masterplan nur prozessorientierten Organisationsimplementierung-“

Die Anwendung der Modelle, Methoden und Tool des MITO-Konfigurationsansatzes wird praxisbezogen innerhalb von 12 Masterplanschritten erläutert. Das MITO-Modell liefert dafür den regelkreisbasierten Ordnungs- und Bezugsrahmen.

Geplanter Erscheinungstermin: Frühjahr 2018

 

Gerne stehen wir für Fragen zur Verfügung.